Telefonieren mal anders - Haben Sie schon einmal die Voice-over-IP Telefonie ausprobiert?

Zurzeit ist das Telefonieren über das Internet in aller Munde. Neben durchaus praktischen Vorteilen, weist die sogenannte Voice-over-IP Telefonie (VoIP) allerdings auch einige Mankos auf.

Was sich hinter dem Begriff „VoIP“ verbirgt

Unter Voice-over-IP Telefonie wird das Telefonieren über Computernetzwerke anhand des Internet Protokolls (IP) verstanden. Je nachdem wo und wie die Anrufe getätigt werden, wird oftmals auch von LAN Telefonie, Internet Telefonie oder IP Telefonie gesprochen. Die zugrundeliegende Technik ist hierbei allerdings stets dieselbe.

Funktionsweise von VoIP

Bei der klassischen Voice-over-IP Telefonie wird über ein Weitverkehrsnetz telefoniert, nämlich über das Internet. Der Unterschied zum klassischen Festnetz - hierzulande dem ISDN - besteht darin, dass bei VoIP keinerlei "Leitungen" geschaltet werden, sondern eine Umwandlung der Sprache in Paketen erfolgt, die ihrerseits einzeln in Form sogenannter IP-Paketen übertragen werden. Die Sprache wurde zuvor mit Hilfe eines Lautsprechers und Mikrofons in ein analoges Signal und anschließend in ein digitales Format umgewandelt.

Bestimmte Codecs kodieren und komprimieren die Sprache in entsprechende Audioformate. Im Netzwerk (gleich ob Internet, WAN oder LAN) werden die Sprachpakete auf nicht festgelegten Routen zum gewünschten Ziel befördert. Diese werden beim Empfänger vor dem Auslesen zwischengespeichert und zurück in ein analoges Signal umgewandelt.

Wie der Umstieg auf VoIP erfolgt

Wenn Sie die Voice-over-IP Telefonie nur sporadisch nutzen möchten, reicht bei den meisten Notebooks ein Mikrofon und ein integrierter Lautsprecher aus. Ein Telefonapparat oder Headset erhöhen den Komfort. Unabdingbar ist selbstverständlich ein schneller Breitbandanschluss, damit die Sprachpakete ihr Ziel auch möglichst schnell erreichen können.

Möchten Sie dagegen die VoIP etwas professioneller nutzen und Ihren PC in ein VoIP-Gerät verwandeln, ist die Installation einer Software-Schnittstelle per Treiber empfehlenswert. Die ISDN-Interfaces kommen der VoIP-Technologie zugute, indem es mit ihnen auf einfache Weise möglich ist, Sprach-, Daten- sowie Faxapplikationen in VoIP-basierten Infrastrukturen zu integrieren. Um VoIP-basierte Infrastrukturen zu unterstützen, waren bislang zeit- und kostenintensive Modifikationen der Software erforderlich. Die ISDN-Interfaces stellen in der Regel keine speziellen Anforderungen an die Hardware eines PCs.

Vorteile der VoIP-Technik

Die Voice-over-IP Telefonie erfreut sich deshalb zunehmender Beliebtheit, weil die neuartige Technologie einige große Vorteile hat:

Kosteneinsparungen
Mit kostenloser Software wie etwa Skype können Sie mit Hilfe eines Headsets kostenlos telefonieren. Weil die Telefonflatrates über Voice-over-IP Telefonie in Kombination mit einer DSL-Flat vielfach günstig angeboten werden, spielen Onlinezeit und Datenvolumen für die Internetkosten keine Rolle. Somit können Sie beliebig oft und lang zum Pauschalpreis telefonieren.

Und dieser Service wird zunehmend genutzt, wie die Statistik zeigt (in diesem Fall auf Skype bezogen):

Umsatz von Skype 2010
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Weltweit unter einer Telefonnummer erreichbar

Sie sind als Anwender der Voice-over-IP Telefonie nicht mehr ortsgebunden. Sie müssen lediglich Ihre VoIP-Software auf dem Computer starten und schon können Sie über eine einzige VoIP-Rufnummer anrufen oder angerufen werden. Egal wo Sie sich auf der Welt aufhalten.

Hinweis: Einige Unternehmen haben auf ihren Internetseiten "Call me" Buttons eingerichtet, anhand derer Sie per Voice-over-IP Telefonie direkt den Support anrufen können.

Ferner gibt es eine große Anzahl von Anbietern, unter anderem:

• 1XNet
• 3 U Telecom
• Advance Call
• Axxeso
• IPTel24
• Free-Talk
• Vortel
• Toplink
• STRATO
• Sipkom
• SimplyConnect
• Portunity
• QSC
• Sipgate
• Monduno
• Outbox
• DNS:Net
• Carpo
• Broadnet

Nachteile der VoIP-Technik

Die Voice-over-IP Telefonie hat aber auch Nachteile, wie etwa:

• Qualitativ kann VoIP nicht immer mit der herkömmlichen Gesprächsqualität mithalten. Verbindungsabbrüche kommen vor.
• Call-by-Call ist nicht möglich
• Nicht alle Anbieter unterstützen Notrufmöglichkeiten
• Sonderrufnummern können nicht gewählt werden
• VoIP ist mit einem Modem nicht möglich

Die Technik wächst mit ihrer Aufgabe

Voice-over-IP Telefonie gewinnt immer mehr Befürworter, trotz einiger Nachteile. Mit wenigen Änderungen lässt sich ein PC in ein voll funktionsfähiges VoIP-Gerät transformieren und Telefonieren ist einfach möglich. Die Nachteile zeigen allerdings, dass die Technologie noch nicht vollumfänglich ausgereift ist. Aber auch diese kleinen Probleme werden in den nächsten Jahren gelöst werden, so dass die Zahl der Nutzer der Voice-over-IP Technologie auch weiterhin zunehmen wird.

Welcher Meinung sind Sie? Nutzen Sie schon VoIP oder planen es? Oder gehören Sie eher zur Riege der herkömmlichen Telefonierer? Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen!

Weitere Infos finden Sie hier:

E-Communications Haushaltsumfrage 2010